Gabelservice

Fragen, Antworten, Probleme, Tips, Hilfestellungen zum Suzuki Katana Fahrwerk, Motor, Elektrik, etc.!
Antworten
Beiträge: 157
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 18:13

Gabelservice

Beitrag von Dieter »

Hallo!
Ich versuche mich gerade an einem Gabelservice für die Gabel einer GSX 750 S. Die Gabel hatte ich vor einiger Zeit über eBay erworben. Positiv ist, dass Tauchrohre und Standrohre noch ganz gut zu sein scheinen. Allerdings sind die Tauchrohre von außen nicht mehr so schön anzuschauen. Ich hoffe, die bekommt man noch hochglanzpoliert. Ansonsten sind einige Kleinigkeiten in einem seltsam schlechten Zustand bzw. es wurden falsche Ersatzteile verbaut. Zwei der unteren Stehbolzen hatten verwirkte Gewinde. Einen davon hab ich mit Mühe jetzt herausbekommen, der zweite sträubt sich noch. Die Federringe unter der "Ölsperre" waren teilweise falsch bzw. falsch montiert. Die Simmerringe waren sehr schwierig herauszubekommen.
Damit komme ich zu meiner Frage: Neue Simmerringe sollen montiert werden. Diverse YouTube-Videos habe ich mir angesehen. Meistens schiebt man dort erst das Standrohr ins Tauchrohr und treibt mit einem speziellen Werkzeug den Simmerring in seinen Sitz im Tauchrohr. Ich habe nur ein Video gefunden, wo es anders gemacht wurde, nämlich erst den Simmerring ins Tauchrohr gedrückt und dann das Standrohr eingeschoben. Dies schien mir viel einfacher und erforderte auch kein spezielles Werkzeug. Welche Methode ist die richtige? Eigentlich würde ich die zweite bevorzugen.
Gruß
Dieter
Beiträge: 1175
Registriert: Di 22. Mär 2011, 13:00
Wohnort: "Sauerland"

Re: Gabelservice

Beitrag von Silverlinekatana »

Hallo,

wenn du die Rohre raus hast, kannst du auch die zweite Variante nutzen. Musst nur Aufpassen, das du die Dichtlippe nicht beschädigst!

Wenn die Rohre wieder montiert sind, benötigst Du ein passendes Rohr (vom Durchmesser) mit der richtigen Länge, dann Kannst Du den Simmerring auch einfach damit über das Tauchrohr in den Sitz im Standrohr drücken.

Viel Erfolg!
"...schön, so Oldschool zu sein!!
Nix Fahrmodi, Quickshift, ABS und so´n Schnickschnack!!"
Beiträge: 157
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 18:13

Re: Gabelservice

Beitrag von Dieter »

Danke für die Antwort. Die Standrohre müssen sowieso raus. Wie soll man sonst die alten Simmerringe entfernen. Deshalb werde ich die zweite Methode anwenden.
Ich besitze auch kein entsprechendes Rohr. Dies müsste ja genau den richtigen Innen- und Außendurchmesser haben. Der letzte Stehbolzen hat jetzt glücklicherweise auch aufgegeben.
Gruß
Dieter
Beiträge: 67
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 22:36

Re: Gabelservice

Beitrag von speedball911 »

Hallo Dieter
Wie werden denn die Wellenringe unter der Ölsperre richtig montiert. Denke das es bei mir eventuell auch falsch montiert wurde
Gruß Günni
Beiträge: 157
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 18:13

Re: Gabelservice

Beitrag von Dieter »

Hallo Günni!
Ich hatte mal microfiches der 1100er im Netz gefunden und abgespeichert. Dort findet man die Gabel in Fig. 60. Ich weiß aber nicht, ob ich diese Zeichnungen, die ursprünglich der Ersatzteilbestellung für Werkstätten dienten, hier einstellen darf (Urheberrecht). Dürften sich aber bei HSMNL oder KFM finden lassen.
Danach ist die Montagereihenfolge von unten:
1) Piece of Oil Lock
2) Federscheibe
3) Dünne Unterlegscheibe
4) Federscheibe
5) Dämpferstange
Bei der von mir demontierten Gabel waren teilweise nicht die originalen Suzuki-Federscheiben montiert. Außerdem war eine Federscheibe über die Dämpferstange gerutscht.
Gruß
Dieter
Beiträge: 157
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 18:13

Re: Gabelservice

Beitrag von Dieter »

Ergänzung: Nachdem ich nun die beiden Teflonbuchsen vorliegen habe, dürfte zum Eintreiben der Simmerringe nur die 1. Methode mit dem Eintreiber funktionieren. Bei neuen Teflonbuchsen hat die Buchse des Tauchrohrs einen geringfügig kleineren Innendurchmesser als die montierte Buchse des Standrohrs als Außendurchmesser. Deshalb erst das Standrohr mit der montierten Teflonbuchse in das Tauchrohr stecken, dann die zweite Teflonbuchse über das Standrohr in das Tauchrohr stecken, dann darüber den Simmerring und dann den Simmerring mit passendem Eintreibwerkzeug eintreiben. Montiert man hingegen zuerst die zweite Teflonbuchse in das Tauchrohr, wird man vermutlich das Standrohr nicht mehr in das Tauchrohr eingeführt bekommen, weil die erste Teflonbuchse des Standrohrs nicht durch die zweite Teflonbuchse hindurchgeht. Bei meiner gebrauchten Gabel war die zweite Teflonbuchse allerdings so abgenutzt, dass sich die Rohre problemlos auseinanderziehen ließen, wobei leider die zweite Teflonbuchse im Tauchrohr verblieb. Bei nicht verschlissenen Teflonbuchsen wäre die zweite Teflonbuchse beim Trennen der Rohre mit der ersten Tefonbbuchse herausgezogen worden.
Gruß
Dieter
Beiträge: 157
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 18:13

Re: Gabelservice

Beitrag von Dieter »

So, die Gabeln sind wieder zusammengebaut, mit neuen Gleitbuchsen und Simmerringen. Übrigens funktionieren doch beide Methoden der Simmerringmontage. Der neue Standrohrgleitring passt durch Simmerring und innerem Tauchrohrgleitring.
Zu meiner Überraschung haben die Federn allerdings eine freie Länge von 484 mm. Es können also nicht die originalen sein. Selbst bei weichster Einstellung der Vorspannung sind sie also schon erheblich vorgespannt, da sie 17 mm länger als die originalen sind. Leider fehlt jegliche Herstellerkennung. Entweder sie stammen aus einem anderen Motorrad oder sind Zubehörteile (Wirth ?).
Diese Federn machen für mich keinen Sinn. Weder kenn ich die Angaben für das Luftpolster noch die Gabelölviskosität bei Verwendung dieser Federn. Der Mechanismus für die einstellbare Federvorspannung ist zwecklos, da diese Federn sowieso schon in der weichsten Stufe stärker vorgespannt sind als die originalen (freie Länge 467 mm) in der härtesten Stufe. Ich werde sie also durch die originalen ersetzen.
Gruß
Dieter
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ahrefs [Bot] und 2 Gäste